Mein Atem mein Weg – Wandertag für COPD-Patienten

Am 01. September durfte Frau Zimmer als begleitende Ärztin am Wandertag für COPD-Patienten „Mein Atem Mein Weg“ teilnehmen. Beteiligt waren neben Therapeuten auch Pulmologen und Hausärzte aus Leipzig und Umgebung.

Bei schönstem Wetter waren über 300 Patienten gemeinsam mit Therapeuten und Ärzten rund um die Rennbahn „Am Scheibenholz“ unterwegs.

Es gab auch viele Stände von Organisationen und Vereinen, wie z.B. „GeriNet Leipzig e.V.“ und der „Deutschen Atemwegsliga e.V.“, an denen die Patienten sich über die Therapie ihrer Erkrankung informieren konnten.

Anpassung an die EU-Datenschutz-Grundverordnung

Im Rahmen der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung waren wir zur Anpassung unserer Formulare bezüglich des Erheben und Übermitteln von Befunden, Informationsweitergabe an Angehörige und Erinnerungen an Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen (Recall) verpflichtet.  Um empfindliche Strafen zu vermeiden, wurden diese Formulare anwaltlich geprüft und sind sehr ausführlich. 

Bitte haben Sie daher Verständnis, dass das einmalige Ausfüllen der Formulare bei Ihrem nächsten Praxisbesuch ein wenig Zeit in Anspruch nimmt.

Auch uns beschert diese gesetzliche Neuerung einen deutlichen Mehraufwand an Bürokratie, Kosten und Zeit. 

Unser bisheriges Datenschutzkonzept musste darüber hinaus nicht geändert werden!
Denn wir haben seit Praxisgründung stets alle uns möglichen Maßnahmen für einen sicheren Umgang mit Ihren Daten getroffen.

Eindrücke unseres diesjährigen Notfallkurses

Heute fand unser jährliches Notfallseminar in der Praxis statt. 

Wir konnten innerhalb unseres erweiterten Team die Routineabläufe im Notfall festigen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Herrn Jens Richter vom Hausärzteverband für die sehr gute Fortbildung!

 

ABI-Messung zur Früherkennung von Durchblutungsstörungen in unserer Praxis

Ab sofort können wir unseren Patienten eine verbesserte Untersuchung zur Früherkennung von Durchblutungsstörungen anbieten.

Die Bestimmung des Knöchel-Arm-Index (ABI-englisch: Ankle Brachial Index) ist ein bewährtes medizinisches Messverfahren und gehört zu den aussagekräftigsten Untersuchungen zur Erkennung von Durchblutungsstörungen.
Der ermittelte ABI-Wert gibt Ausschluss über Ihr persönliches Risiko für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt.

Bei uns erfolgt die oszillometrische Messung des Blutdrucks (mittels boso ABI-System 100) an allen 4 Extremitäten zeitgleich. Die Untersuchung ist nicht schmerzhaft und dauert ca. 1 Minute.
Das Risiko für Durchblutungsstörungen erhöht sich bei Patienten mit Übergewicht, hohem Blutdruck, Bewegungsmangel, Cholesterinerhöhung und erblicher Vorbelastung. Gleiches gilt für Diabetiker und Raucher, ebenso ist steigendes Lebensalter ein weiterer Risikofaktor.

Durch optimale Vorsorge und regelmäßige Kontrollen kann eine Gefäßerkrankung frühzeitig erkannt und behandelt werden, um das Risiko eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls zu reduzieren.
Bei Interesse beraten wir Sie gerne zu Durchführung und Kosten.

Für alle AOK-Patienten ab 51 Jahren, die in der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) bei uns eingeschrieben sind, übernimmt die Krankenkasse die Kosten der Untersuchung.

Wir bilden uns für Sie fort!

Wir möchten unser Leistungsspektrum erweitern, zukünftig Schulungen anbieten und die Versorgung unserer chronisch kranken Patienten weiter verbessern.

Frau Steiner wird VERAH (Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis) und
Frau Cordsen bildet sich zur Pain Care Assistant (Schmerzmanagement) weiter.

Die Weiterbildungszeiten betragen jeweils mehrere Wochen verteilt über mehrere Monate.
Auch Frau Zimmer besucht deutschlandweit diverse Fortbildungen.

Hierdurch kann es bis zum Herbst zu kurzfristigen Änderungen der Sprechzeiten kommen.
Wir danken für Ihr Verständnis!

Notfall-Seminar in unserer Praxis

Alle Mitglieder unseres Teams nehmen regelmäßig an Fortbildungen zu Notfallsituationen und Reanimationstrainings teil.
Trotzdem haben wir zur weiteren Verbesserung unseres Notfall-Managements ein Seminar in unserer Praxis organisiert.
Wir durchliefen ein effektives, praxisbezogenes Simulationstraining, dass auf die individuellen Bedürfnisse unserer Praxis zugeschnitten war.

Ebenfalls konnten wir unter professioneller Anleitung die ein oder andere Optimierung unserer Notfall-Ausrüstung vornehmen.

Studentenseminar

Am 19. Januar durfte Frau Zimmer als Referentin am Seminar „Karriereplanung für Medizinstudierende“ unter der Leitung von Frau Professor Dr. Stengler teilnehmen.

In diesem Kurs lernen die Studentinnen verschiedene Fachdisziplinen und Einsatzgebiete für Medizinerinnen kennen und können sich über bestehende Modelle zur Umsetzung der eigenen beruflichen Pläne informieren. Auch ein Austausch über die Möglichkeiten der Vereinbarkeit von Beruf und Familie konnte stattfinden.